September 2020

Aus Leziusproduktionen wird LeziusFilm. Da sich meine journalistische Arbeit sich in den letzten Jahren immer mehr in den Bereich Film und Kamera verlagert hat, habe ich mich entschieden, meine kleine Produktionsfirma umzubenennen. Das passende Logo dazu hat Bernhard Leitner von Binärformat erstellt. Kamera und Auge vereint in einem Bild. Weil das Sehen durch die Kamera und der direkte, tiefe Blick in die Augen für mich in dieser Arbeit so essentiell ist. Jetzt fehlt nur noch eine neue Homepage. Aber da die nächste Schulfilmabgabe ansteht, muss das noch etwas warten.

Mai 2020

Den Film über die Zeit des Corona-Lockdowns gibt es jetzt auch mit englischem Untertitel. Wunderschön übersetzt von Cendra Polsner.

Mai 2020

Was tun, wenn in Zeiten von Corona plötzlich Aufträge wegbrechen und Abgabetermine verlegt werden müssen? Ich bin Video-Journalistin und durch jahrelange Erfahrung als one-Woman-Team und mit einer Leidenschaft für schöne, berührende Bilder, wollte ich das festhalten, was in diesen besonderen Zeiten um mich herum passiert. Für die, die vielleicht gerade weniger Möglichkeiten haben, raus zu gehen und andere Menschen zu sehen. Die wundervoll inspirierende Bühnen-Poetin Pauline Füg, hat dafür den Text geschrieben. Teilen erlaubt.

März 2020

Vor den Kommunalwahlen durfte ich ein Portrait der Bürgermeisterkandidatin Maria Lechner von der ÖDP produzieren. Ihr politisches Engegement und ihre Einstellungen zu Umweltthemen in der Stadt fand ich sehr inspirierend.

Januar 2020

Aus dem Arbeitstitel "Familie- im Wandel der Zeit" wurde "Familie- was sie bewegt und zusammenhält". Das passt tatsächlich auch sehr gut. Obwohl die historische Entwicklung auch einen großen Teil einnimmt. Jetzt bei der "Medien LB" als DVD bestellbar oder auf dem zugangsbeschränkten Onlineportal einsehbar.

Januar 2020

Das Crowdfundingprojekt des Unverpacktladens Eichstätt habe ich durch diesen kleinen Imagefilm unterstützt. Sie haben damit sogar ihr zweites Fundingziel 30 000 € erreicht. Dazu gratuliere ich herzlich und freue mich, dort demnächst einkaufen zu können.

September 2019

Familie früher- Familie heute: für den aktuellen Unterrichtsfilm habe ich viel dazu erfahren, wie Familien früher lebten und welche Funktion die Familie damals hatte. Auch habe ich drei "moderne" Familien begleitet, die es vor ein paar Jahrzehnten so noch nicht gegeben hätte. Um die verschiedenen Familienmodelle für Kinder etwas anschaulicher zu machen, habe ich das Playmobil meiner Kinder geplündert und daraus verschiedene Familien aufgestellt. Ich bewundere echt die Geduld, mit der die Kinder die kleinen Männchen immer wieder aufbauen, wenn sie mal umfallen. Ich hatte sie irgendwann nicht mehr ;-)

April 2019

Der Bibel-Film ist fertig.

Jetzt kann ich mich ganz dem nächsten Thema widmen- ein Herzensthema: Familie.

Dezember 2018

Für meinen aktuellen Unterrichtsfilm über die Bibel war ich im Bibelmuseum "Bibliorama" in Stuttgart. Mich hat hier besonders fasziniert, wie man jahrtausendealte Inhalte so aktuell und modern aufziehen kann, dass sie auch Kinder begeistern und auf das Buch neugierig machen. 

November 2018:

Gerade habe ich meinen ersten Image-Film fertiggestellt. Das war interessant und lehrreich, doch ich muss zugeben: so ganz kann ich nicht von einer journalistischen Herangehensweise lassen.

September 2018:

Der Unterrichtsfilm "Jesus Christus- unterwegs auf seinen Spuren" kann nun bei der Medien LB- Medien für Lehrpläne und Bildungsstandards bestellt werden. Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell das bis zum Schluss geht. Gerade noch habe ich ihn fertig geschnitten und schon zwei Wochen später ist er im Verlag erhältlich. Ich finde, er ist trotz des schon oft bearbeiteten Themas auch ganz rund und interessant geworden. Israel, Passionsspiele Sömmersdorf, Ministranten, Sternsinger- ich hoffe, der Film zeigt Schülern noch mal neue Aspekte und kann ihnen das Leben Jesu näher bringen.

Mai 2018:

Israel ist ein Land voller Kontraste und Spannungen, gleichzeitig aber auch Touristenmagnet und Pilgerstätte. Als Reisender sucht man meist eher die schönen und ungefährlichen Orte auf. Für meine religiösen Themen (auf den Spuren Jesu und der Bibel) konnte ich eine christliche Pilgergruppe begleiten und habe hauptsächlich biblische Orte besucht. Dass einige Tage nach dem Abstecher zur Syrischen Grenze dort Bomben flogen, war allerdings dann doch etwas erschreckend. Auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Jerusalem während meines Aufenthalts (kurz vor der 70-Jahrfeier und Eröffnung der Amerikanischen Botschaft) hat mich etwas aus der Ruhe gebracht. Die Dreharbeiten konnte ich trotzdem gut abschließen und freue mich nun auf die Umsetzung des Films.

März 2018:

Für zwei Unterrichtsfilme, die in diesem Jahr anstehen, werde ich diesen Frühling für zehn Tage nach Israel reisen. Ich bin schon sehr gespannt, das Land nach achtzehn Jahren wiederzusehen.

Israel, Jerusalem
Jerusalem

Dezember 2017:

Der Unterrichtsfilm über Muslimische Feste und Feiertage ist fertig. Das bisher wohl herausfordernste Projekt, da es auf Seiten vieler Muslime große Vorbehalte gegenüber den Medien gibt. Ich konnte aber gut vermitteln, dass es mir in dem Schulfilm vor allem darum geht, Vorurteile abzubauen und Wissen über die bei vielen Schülern fast unbekannte Religion zu vermitteln. So habe ich letztendlich auch viele schöne Begegnungen mit Familien und Muslimischen Gemeinden gehabt und habe selbst sehr viel dazugelernt, was den Islam und die türkische Kultur in Deutschland betrifft.

September 2017:

Endlich durfte ich nach monatelanger ergebnisloser Anfrage für eine Drehgenehmigung doch noch das Freitagsgebet in der Kocatepe-Moschee in Ingolstadt filmen. Als Frau allerdings nicht im Gebetsraum sondern nur von der Empore aus. Der Vorstand war sehr freundlich und hilfsbereit, was ich aufgrund der schwierigen Recherche nicht erwartet hätte. Ich bin nun optimistisch, dass der Unterrichtsfilm über Muslimische Feste und Feiertage doch noch eine runde Sache wird.

Juni 2017:

Ich freue mich, dass meine Produktion "Jüdisches Leben- Feste Feiertage, Rituale" eine der begehrten Schulfilmauszeichnungen bekommen hat.

 

 

September 2016:

Für meinen Film "Jüdisches Leben- Feste Feiertage, Rituale" habe ich auch einen Rabbiner und jüdischen Beschneider (Mohel) interviewt.

 

 

Juli 2015:

Die Dreharbeiten für meinen aktuellen Film zum Thema "Toleranz" sind abgeschlossen. Veröffentlichung voraussichtlich im September bei der Medien LB- Medien für Lehrpläne und Bildungsstandards.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Bild entstand am 13 Februar 2015 bei der Menschenkette für mehr Toleranz in Dresden.

Oktober 2014:

Das Interviewen als Videojournalistin ist manchmal nicht so einfach. Daher suche ich mir gelegentlich auch Helfer, die darauf achten, dass sich der Interviewpartner nicht aus dem Bild bewegt. Wie hier bei den Dreharbeiten zum aktuellen Film über die "Sakramente" in der Schutzengelkirche in Eichstätt.

Oktober 2013:

Das Thema zum Schulfilm "Jugendbewegung- damals und heute" habe ich mir selbst ausgesucht, da ich selbst viele Jahre in einer Pfadfinderinnengruppe war und mich diese besondere Art der Gemeinschaft geprägt und begeistert hat. Unter Anderem war ich für meine Recherchen im Archiv der Deutschen Jugendbewegung auf  Burg Ludwigstein und beim Überbündischen Treffen zur 100-Jahrfeier der Jugendbewegung auf dem Hohen Meissner

Juni 2013:

Für den Film "Frühstück- aus aller Welt" habe ich auch Fotos von Menschen aus aller Welt gesammelt, auf denen sie frühstücken. Zum Glück habe ich Verwandschaft in Australien.